Biografisches


Die Gitarristin NORA BUSCHMANN wurde in Berlin geboren und erhielt ihre künstlerisch-musikalische Ausbildung bei Jürgen und Monika Rost an der Musikhochschule "Franz Liszt" Weimar. Gefördert von der Kulturfonds-Stiftung für Junge Künstler Berlin, setzte sie ihre Studien in der Solistenklasse von Hubert Käppel an der Kölner Musikhochschule fort. Darüber hinaus vervollkommnete sie ihr Können bei Virtuosen wie David Russel, Manuel Barrueco, Oscar Ghiglia und Thomas Müller-Pering.

Nora Buschmann ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe - des Internationalen Gitarrenwettbewerbs in Kutna Hora, Tschechien (1986); des "Heitor-Villa-Lobos"- Wettbewerbs in Esztergom, Ungarn (1987); des "Tonger-Wettbewerbs", Köln (1992); des "Deutschen Musikwettbewerbs", Bonn (1992); des Internationalen Gitarrenwettbewerbs von Gargnano, Italien (1993).

Als Stipendiatin des Deutschen Musikrats wurde Nora Buschmann zu zahlreichen Solokonzerten und Auftritten mit Orchester in Deutschland (u.a. Frankfurter Oper, Nürnberger Oper, Beethoven-Haus Bonn, NDR-Funkhaus Hannover) verpflichtet und machte Einspielungen beim Norddeutschen und beim Bayerischen Rundfunk.

Während eines vierjährigen Aufenthaltes in Griechenland wandte sie sich verstärkt der Lehrtätigkeit und der Kammermusik zu und befasste sich intensiv mit traditioneller griechischer Musik und mit Byzantinischem Gesang.

Regelmässig wird Nora Buschmann als Solistin und als Dozentin zu bedeutenden internationalen Gitarrenfestivals eingeladen - so nach Iserlohn und Bielefeld (Deutschland); Esztergom (Ungarn); Istambul, Adana und Karaburun (Türkei); Thessaloniki und Afitos (Griechenland); Sinaia (Rumänien). Mehrfach war sie Gast des Goethe-Instituts und des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa). Konzertreisen führten sie nach Polen, Russland, Spanien, in die Schweiz, die Ukraine nach Argentinien und Brasilien.

(Für Veranstaltungshinweise kann der oben stehende Text der Biografie hier als Datei heruntergeladen werden: Word- / PDF-Datei. Pressefotos (von Manfred Pollert) in höherer Auflösung sind zum Download in der Fotogalerie enthalten.


Fotogalerie
Seitenanfang

zur Vergrößerung auf die Bilder klicken

 

Foto: Manfred Pollert
Foto: Manfred Pollert
Foto: Manfred Pollert
Foto: Manfred Pollert
2431x1935
1465x1400
1465x1488
1465x1488
Farbfotografien von Manfred Pollert. Download in Druckqualität mit Klick auf die Anzeige unter den Bildern.

Ausbildung
Seitenanfang

Erster Gitarrenunterricht mit acht Jahren an der Musikschule Berlin-Pankow bei Ingrid Schunk, 1977

Spezialschule für Musik der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar, 1982-1986

Studium der Klassischen Gitarre bei den Professoren Jürgen und Monika Rost an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar, Abschluss: "Diplomsolist für Gitarre" und "Berechtigung zur Lehrtätigkeit im Fach Gitarre an Hochschulen für Musik und Musikschulen", 1986-1990

Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in der Abteilung Tanz- und Unterhaltungsmusik, 1987-1989

Hochschule für Musik Köln, Aufbaustudium im Fach Gitarre bei Hubert Käppel, Abschluss: Künstlerische Abschlussprüfung mit "Auszeichnung", 1991-1993

Hochschule für Musik Köln Studiengang Konzertexamen bei Hubert Käppel, 1993-1995

Ausbildung in Byzantinischem Gesang am Konservatorium
"Galaxias" Thessaloniki, Griechenland, 1995-1998


Meisterkurse

1987, 1988

David Russell

Esztergom (Ungarn); Krakau

1989, 1994

David Russell

Wien und Berlin

1987, 1989

Hubert Käppel

Esztergom (Ungarn)

1989

Gordon Crosskey

Esztergom (Ungarn)

1991, 1993

Thomas Müller-Pering

Berlin, Weikersheim

1991

Ignacio Rodes

Siegburg

1992, 1993

Oscar Ghiglia

Gargnano (Italien)

1993

Manuel Barrueco

Aschaffenburg


Preise
Seitenanfang

2. Preis und Sonderpreis für "Ausgezeichnete Bach-Interpretation; Kutna Hora (Tschechien), 1986

2. Preis und "Villa-Lobos-Medaille" beim "Heitor-Villa-Lobos"-Wettbewerb; Esztergom (Ungarn), 1987

1. Preis, Tonger-Wettbewerb; Köln, 1992

3. Preis, Gitarrenwettbewerb von Gargnano (Italien), 1993

2. Preis, Internat. Gitarrenwettbewerb Wien, 1998

Wettbewerb des Deutschen Musikrates, Bonn, 1992

Stipendiatin und Nominierung zur 37. Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler", 1993/94


Konzerte
Seitenanfang

1978-1984

Erste Auftritte und Auszeichnungen: Wettbewerbe "Junge Talente" in Berlin, Weimar und Sondershausen; Apollo-Saal der Staatsoper Berlin;

1985

Auftritt in der musikalischen Sendung des Fernsehens "Theo
Adam lädt ein", Staatsoper Berlin;

1987

Kammermusik-Tournee mit der Konzert- und Gastspieldirektion
(Violine, Violoncello, Gitarre) durch Russland und die Ukraine;

1988

Konzert bei den Internationalen Gitarrentagen Berlin, "Theater im Palast";

1989-1991

Solokonzerte im Rahmen des Internationalen Gitarrenfestivals
Esztergom; des weiteren in Deutschland und Polen;

1989-1995

Solokonzerte mit Orchester:
"Wismut-Aue"-Orchester Karl-Marx-Stadt (Chemnitz);
Chursächsische Philharmonie Bad Elster;
Bad Herforder Philharmonie;
Kammerorchester Madrid (Benicasim);

1993/94

"Konzerte Junger Künstler" in Deutschland:
Soloabende u.a. Alte Oper Frankfurt; NDR-Funkhaus Hannover;
Beethoven-Haus Bonn; Nürnberger Oper; Schloss Charlottenburg Berlin;
Radiomitschnitte und -einspielungen:
NDR Hannover; Bayerischer Rundfunk;

1994-1997

Solo- und Kammerkonzerte in Griechenland:
u.a. Thessaloniki, Athen (Goethe-Institut); Edessa und Veria;

1996/98

Solistin und Jurymitglied beim 1. Internationalen Gitarrenfestival Sinaia (Rumänien);
Solokonzerte:
6. Internationales Gitarrensymposion Iserlohn;
"Anna-Amalia-Festival" Weimar;
1. Internationales Gitarrenfestival Nord-Griechenland (Afitos);
Zusammenarbeit und Kammerkonzerte mit dem Flötisten Philippe Malfait (Belgien);

1998

Konzert anlässlich der EGTA-Tagung Bern (Schweiz);
Einspielung der ersten Solo-CD "Live in Bern";

1999-2001

Gastspiele und Tourneen:
Konservatorium Zürich;
Internationale Gitarrenfestivals Istanbul, Adana und Karaburun (Türkei);
Gast des Goethe-Instituts Wroclaw;
Gast des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) in Szczecin, Miedzyzdroje, Torun und Gdansk (Polen);
Thessaloniki - Solo und im Duo mit dem Komponisten und Gitarristen Carlo Domeniconi;
darüber hinaus:
Auftritte im Zusammenspiel mit anderen Instrumentalisten, mit Vokalsolisten, Literaten und bildenden Künstlern;

2001-2003

Festes Mitglied des Cuarteto Latinoamericano
Konzerte mit der Mandolinistin Caterina Lichtenberg
Konzerte mit dem Amandeus Guitar Duo und Frank Gerstmeier (Barock-Night mit Orchester)
Programm: Berliner Liederabend mit Gina Pietsch (In´t Helle, in´t Dunkle, in Beedes-Komposition von Carlo Domeniconi)
Konzerte 2001 in Argentinien (Festival Guitarras del Mundo)
Konzerte 2003 in Argentinien und Brasilien


Lehrtätigkeit
Seitenanfang

1994-1998

Konservatorium "Galaxias" Thessaloniki (Griechenland)

1996-1998

Musikgymnasium Thessaloniki (Griechenland) Vorbereitung von Studenten zum Diplom und zur Aufnahme an europäischen Musikhochschulen

1996-2001

Durchführung von Meisterkursen:
u.a. Iserlohn; Sinaia (Rumänien); Thessaloniki und Afitos
(Griechenland); Karaburun (Türkei); Zürich (Schweiz);
Gitarrenforum Bielefeld
Jurorin beim Wettbewerb des Musikgymnasiums Weimar

2001-2003

Durchführung von Meisterkursen beim Intern.Gitarrensymposium Iserlohn
Meisterkurse in Mendoza (Argentinien) und Sao Paolo (Brasilien)
Dozententätigkeit an der Musikschule Berlin-Treptow