Gitarrenquartett

mit Nora Buschmann, José Vitores,
Adriana Balboa, René Toriello

 


Das Projekt bestand von 1997 bis 2002. Die vier in Berlin lebenden Gitarristen stellten dem Publikum ein konzertantes Programm vor, in dem die musikalische Vielfalt des lateinamerikanischen Kontinents lebendig zum Ausdruck kommt. Das Programm umfaßte außer eigenen Kompositionen und Bearbeitungen ein Spektrum, dass von klassischer lateinamerikanischer Musik über Stücke aus den Anden, Weihnachtslieder, brasilianische Musik und argentinische Tangos bis hin zur zeitgenössischen Musik reicht.
Zum Gitarrenquartett gehören neben Nora:
Adriano Balboa
, geboren in Montevideo (Uruguay). Ihre Gitarrenausbildung hat sie an der dortigen Musikhochschule abgeschlossen. Mit einem Stipendium des DAAD kam sie 1994 nach Deutschland und beendete 1997 ihr Studium an der Hochschule "Hanns Eisler". Seitdem arbeitet sie als Gitarrendozentin in Berlin. Neben ihrer Tätigkeit im Gitarrenquartett konzertiert sie als Solistin in verschiedenen Ländern und tritt bei internationalen Festivals auf.
René Toriello, geboren in Guatemala. Als Gitarrist, Bassist und Percussionist ist er sowohl solistisch als auch in verschiedenen Gruppen unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung tätig. Im kammermusikalischen Bereich wirkt er an Projekten mit Schwerpunkt lateinamerikanischer Komponisten des 20. Jahrhunderts mit. Des weiteren gestaltet er Flamenco-, Jazz- und Weltmusikprojekte mit. Studioaufnahmen in Funk und Fernsehen. Dozent an der Musikschule in Berlin Tempelhof.
José Vitores, geboren in Guayaquil (Equador), studierte Gitarre am dortigen Conservatorio National de Música. Teilnahme an Meisterkursen in Equador und Europa. Autodidaktischer Komponist von Werken für Orchester, Gitarre, Kammer-, Bühnen- und Filmmusik. Daneben arbeitet er als Autor, Arrangeur und Produzent moderner lateinamerikanischer Populärmusik. Seine Werke erschienen im Verlag "Neue Musik", Berlin. Lehrtätigkeit an Berliner Musikschulen. Seit 1986 lebt er als freischaffender Komponist in Berlin.

zurück zur Repertoire-Übersicht